COOKIE POLICY
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Völlern mit Ausweg

Wenn sich kulinarische Genüsse auf den Magen schlagen …

Wer zu Ostern bei den diversen Feieranlässen mit üppigen Festmahlen, beispielsweise garniertem Spargel, Lammstelzen und Osterpinzen, verwöhnt (wird), dessen Augen werden schnell größer als der Magen. Natürlich wird zu dieser Zeit kein Fest für den Gaumen ausgelassen. Aber nicht nur zu Ostern, auch über die Sommermonate und weit weg von heimischen Küchen und Esskulturen gilt es, Magen und Darm stets bei Laune zu halten, wenn unbeschwertes Genießen ganz weit oben an der Tagesordnung stehen soll.

Wird also über die kulinarischen Stränge geschlagen und der Knopf der Hose beinahe zum Platzen gebracht, sollte man seinem Verdauungstrakt helfend unter die Arme greifen. Jedoch können nicht nur ungewohnte Speisen oder zu fette Lebensmittel unser Verdauungssystem aus der Balance werfen, auch Kaffee, Alkohol und Stress führen oftmals zu Problemen. Dabei gelten

  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Druckgefühl
  • Krampfneigung sowie
  • Erbrechen

als typische Symptome, die auf Magen- und Verdauungsprobleme hinweisen. Neben Pfefferminztee, Ingwer sowie ausgedehnten – ja, vielleicht sogar Strand- Spaziergängen – kann der Blick in die Hausapotheke Linderung versprechen. Rasche und gut verträgliche Besserung kann dabei insbesondere die homöopathische Hausapotheke bieten.

Auch Kinder leiden häufig unter Magen-Darm-Störungen. Abhilfe kann geschaffen werden, indem mittels homöopathischer Arzneien der Magen-Darm- sowie Verdauungstrakt in seiner natürlichen Zusammensetzung angeregt und die Darmschleimhaut wieder stabilisiert wird – damit neben dem Essen noch genügend Zeit zum Spielen und Toben bleibt.

Weitere Artikel