Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Halsweh – nein danke!

Wer Halsschmerzen auf natürlichem, schonendem Weg loswerden möchte, sollte um deren mögliche Ursachen Bescheid wissen.

Klar, wenn es im Hals kratzt oder das Schlucken weh tut, will man nicht lange fackeln und schnell wieder fit sein. Schließlich ist es nicht angenehm, ständig vor sich hinzuhüsteln oder privat und beruflich eine heisere Vorstellung zu geben.

Doch bevor in der Genesungs-Panik mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, hier noch schnell eine Auffrischung in Sachen Ursachen von Halsschmerzen: Diese werden nur zu etwa 10 % von Bakterien und zu satten 90 % von Viren ausgelöst. Daher bleiben Antibiotika in neun von zehn Fällen wirkungslos – da der von ihnen bekämpfte Feind Bakterium gar nicht vorhanden ist.

Aber auch Viren haben nur dann eine realistische Chance auf Durchsetzung, wenn die Hals- und Rachenschleimhaut bereits etwas geschwächt ist.

Leichtes Spiel haben die bösen Buben daher besonders im Herbst und Winter, wenn Kältereize und heizungsbedingt trockene Raumluft der natürlichen Schutzbarriere zu schaffen machen.

Auch wer seine Stimme sehr intensiv einsetzt, kann sich plötzlich mit Halskratzen und Heiserkeit konfrontiert sehen – das wissen nicht nur Sportfans, die im Stadion oder vor dem Fernseher lauthals mitfiebern. Außerdem kann die Schleimhaut von Hals und Rachen auch durch aufsteigende Magensäure gereizt werden.

Viele Ursachen, eine Lösung


Wodurch auch immer eine Reizung oder Entzündung im Hals ausgelöst wird:

Gegensteuern lässt sich am effektivsten, wenn die ausgetrocknete Hals- und Rachenschleimhaut gut befeuchtet und so der Entzündungsvorgang gebremst wird. Das lässt sich etwa durch das Lutschen von Pastillen mit einem passenden, bewährten Wirkstoffkomplex sicherstellen – die vor allem für Halsweh anfällige Menschen am besten immer mit dabei haben.

Denn dann lässt sich schon auf erste Anzeichen wie leichtes Kratzen oder plötzlichen Hustenreiz rasch reagieren. Schleim und Beläge werden aktiv gelöst und die Heilung unterstützt – ganz ohne schwere Geschütze.

Menthol – ja oder nein?


Ob einem Produkt mit oder ohne Menthol der Vorzug gegeben wird, entscheiden die persönlichen Lebensumstände – gut, wenn es bewährte Produkte in beiden Varianten gibt.

Vor allem Menschen in Stimmberufen wie Sänger, Sprecher oder Logopäden schätzen mentholfreie Produkte, da diese Hals und Rachen besonders schonen. Auch Personen, die sich gerade einer homöopathischen Behandlung unterziehen, wird zu Produkten ohne ätherischen Ölen geraten.

-0,50 €

Raus mit dem Frosch im Hals! Emser Pastillen® ohne Menthol

Halsschmerzen natürlich behandeln.

Ein Kratzen im Hals, das Schlucken fällt schwer und die belegte Stimme macht heiser. Doch was hilft gegen Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz und Heiserkeit? Bewährt haben sich Emser Pastillen®. Denn sie können durch ihre einzigartige Wirkstoff-Formel die Beschwerden lindern – und das ganz natürlich.

Emser Pastillen® ohne Menthol: Medizinprodukt zum Lutschen zur Befeuchtung und Reinigung der Mund- und Rachenschleimhaut bei Halsschmerzen, Heiserkeit und Hustenreiz. Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Sie sich in der Gebrauchsanweisung oder bei Ihrem Arzt oder Apotheker.

Medizinprodukt zum Lutschen zur Befeuchtung und Reinigung der Mund- und Rachenschleimhaut bei Halsschmerzen, Heiser-keit und Reizhusten.


oMedizinprodukt**

*Alle Preise sind unverb. empf. Verkaufspreise in Euro inkl. USt/Stand September 2021. Preisaktion ist vom jeweiligen Pharmaunternehmen finanziert.
**Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Apotheker, Arzt oder Gebrauchsanweisung.

Weitere Artikel