Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Spül die Nase frei!

Nasen und ihre Schleimhäute sind ein wichtiger Teil der Immunabwehr. Regelmäßiges Spülen hilft ihnen, ihre Mission zu erfüllen.

Man sieht es ihnen nicht gleich an der Spitze an, aber Nasen sind ein ziemlich gefährliches Terrain – zumindest für Viren und Pollen. Denn eine gesunde Nasenschleimhaut bedeutet für die meisten der winzigen Eindringlinge das Ende. Deren Angstgegner sind die vielen Flimmerhärchen auf der Schleimhaut, die das Kleinzeug mit Schleim abfangen und die brisante Mischung via Rachen ins Verdauungs-Nirwana befördern.

Übertriebene Reaktion


Doch bei einer Pollen-, Tierhaar- oder Hausstauballergie versetzen die Allergene die Schleimhaut in Panik: Sie schwillt stark an und produziert jede Menge Sekret – schon ist die Nase verstopft. Oft kommt noch eine Entzündung der tieferen Atemwege dazu, was bei allergischem Asthma gefährlich werden kann.

Die große Sintflut


Deutliche Erleichterung bringt das regelmäßige Spülen der Nase mit einer Nasendusche und einer angenehm temperierten, gut verträglichen Spülsalzlösung. Diese schwemmt das weg, wovon sich die Schleimhaut ohne Hilfe nicht befreien kann. Gleichzeitig hält die Feuchtigkeit die Abwehrkräfte intakt.

Lass es fließen!


Nasenspülungen sind besonders wohltuend bei:

  • Erkältungskrankheiten (Vorbeugung & Linderung)
  • chronischen Nasen- und Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Pollen- und Hausstauballergie
  • trockener Nase
  • starker Staub- und Schmutzbelastung
  • Schnarchneigung bei katarrhalischen Zuständen
  • Heilungsprozessen nach endonasalen Operationen


Drei häufige Fragen zum richtigen Spülen in der Nase


  1. Ist Wasser in der Nase nicht schmerzhaft? Nicht, wenn mit einer isotonen Salzlösung gespült wird. Diese enthält die gleiche Elektrolyt-Konzentration wie unsere Körperflüssigkeiten.
  2. Wie mische ich eine isotone Spüllösung? Am sichersten mit vorportioniertem Nasenspülsalz. Dabei ist die Salzmenge genau auf die Füllmenge der Nasendusche abgestimmt.
  3. Kann ich mit einer Speisesalzlösung spülen? Das ist nicht ratsam, denn Speisesalz lässt sich schlecht dosieren. Außerdem enthält es Inhaltsstoffe, die nicht in die Nase gehören – wie zum Beispiel Fließregulierungsmittel.


-2 €

Emser® Nasendusche: Nase spülen – so wichtig wie Zähneputzen

Ebenso wie man sich täglich die Zähne putzt, sollte man in Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr oder Belastung auch ein- bis zweimal täglich die Nase spülen: zur Nasenpflege, als Vorbeugung von Erkältungserkrankungen, als schnelle Hilfe bei Allergien oder einfach, um die Nase von den täglichen Belastungen zu befreien.

Emser® Nasendusche: Medizinprodukt/Applikationshilfe zur Befeuchtung und Reinigung der Nase.

Emser® Nasenspülsalz: Medizinprodukt zur Befeuchtung und Reinigung der Nase. Pulver zur Herstellung einer Nasenspüllösung nach Auflösen in Wasser.

Emser Salz®: Wirkstoff: Natürliches Emser Salz. Anwendungsgebiete: Natürliches Heilvorkommen zur unterstützenden Behand-lung durch Befeuchtung, Reinigung und Abschwellung der Nasenschleimhaut bei banalen akuten Infektionen der oberen Atemwege und chronischen Nasen- und Nasennebenhöhlen­entzündungen und als begleitende Behandlungsmaßnahme bei akuter und chronischer Bronchitis.

oMedizinprodukt**

*Alle Preise sind unverb. empf. Verkaufspreise in Euro inkl. USt/Stand April 2022. Preisaktion ist vom jeweiligen Pharmaunternehmen finanziert.
**Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Medizinproduktes informieren Apotheker, Arzt oder Gebrauchsanweisung.

Weitere Artikel