Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.
zurück zur Übersicht Strahlend & attraktiv

Schnupfen? Kein Grund zum Naserümpfen!

Unsere Nasen wissen sich meist zu wehren. Im Schnupfenfall können sie einen dämpfenden (Sprüh-)Stoß aber ganz gut gebrauchen.

Ob Höcker- oder Haken-, Schief- oder Sattelnase – egal, welche Form unser Gesichtserker hat: Er ist viel mehr als eine angeborene Deko. Bei jedem Atemzug wird die Luft vom Sekret der Schleimhäute bronchienfreundlich befeuchtet.

Wohltemperiert und -befeuchtet

Die Blutgefäße der Atemwege wärmen die vorbeiströmende Luft außerdem vor. An der Luftröhren-

gabelung über der Lunge kommt sie dann auf 37 Grad Celsius. Sowohl zu trockene als auch zu kalte Luft machen den Schleimhäuten das Leben und uns das Atmen schwer.

Vom Geruch zum Gefühl

Die mit Sinneszellen besetzten „Riechhärchen“ der Nase erkennen außerdem Duftstoffe in der eingeatmeten Luft und melden diese an das Gehirn weiter. Dort wird das Signal in ein Gefühl übersetzt – wie Freude oder Ekel.

Raus oder runter

In der Nase wird die Luft aber auch gefiltert. Für Staub, Sand und andere größere Fremdkörper ist meist schon bei den Nasenhaaren Endstation, denn sie werden per Niesreflex wegkatapultiert. Viren, Bakterien und anderes Kleinzeug wird zum Großteil von unseren Schleimhäuten eingefangen. Die Eindringlinge rufen dabei unsere Abwehrzellen auf den Plan. Damit diese rascher am Ort des Geschehens eintreffen, werden die Schleimhäute stärker durchblutet. Dabei schwellen sie an und verstopfen unsere Nase. Jetzt fällt uns das Atmen schwer – wir können kaum noch etwas riechen.

Hilfe für die Saubermacher

Otrivin® Nasensprays lindern den Schnupfen. Ihr Wirkstoff lässt uns schon nach kurzer Zeit wieder befreit aufatmen, und zwar bis zu 12 Stunden lang. Das erleichtert uns den Arbeitstag und sorgt für eine erholsame Nachtruhe. Gleichzeitig können eliminierte Erreger per Nasensekret nun wieder besser in Richtung Rachen abtransportiert werden. Von dort sollen sie auf Nimmerwiedersehen in unserer Verdauung verschwinden.


NASALE FARBENLEHRE

Was die Färbung unseres Nasensekrets über unsere Gesundheit verrät:

Wässrig, klar: Das Sekret der gesunden Nase – vor allem Wasser, Proteine und Abwehrzellen.

Weiß: Geschwollene Schleimhäute verstopfen die Nase, das Sekret wird trüb – Erkältung im Anmarsch.

Gelb: Weiße Blutkörperchen bekämpfen eine Infektion und werden als gelblicher Schleim ausgeschieden.

Grün: Kann ein Hinweis auf eine bakterielle Infektion sein.

Rot: Die Nase blutet. Kopf leicht vorbeugen, Nasenflügel zusammendrücken und kalten Umschlag in den Nacken legen.

Bräunlich-schwarz: Schmutzpartikel, etwa von einem Lagerfeuer, aber auch Drogen- und Tabakkonsum können das Sekret schwärzen.

Unsere Produktempfehlung

Weitere Artikel