Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Wechseljahre? Zeit für Veränderung!

Wohl keine Frau wartet schon auf die Wechseljahre. Denn Symptome wie Schweißausbrüche, Schlafstörungen oder Erschöpfung könnten uns getrost gestohlen bleiben. Leider sind aber rund zwei Drittel aller Frauen zwischen 45 und 60 Jahren von Wechselbeschwerden betroffen. Etwas schwierigere Lebensphasen können aber auch ein guter Anlass für positive Veränderungen sein – zum Glück lassen sich Körper, Geist und Seele auf vielfältige Weise stärken: Vitalstoffreiche Ernährung samt Reduktion von Zucker, Weißmehl und gesättigten Fettsäuren schenkt ebenso mehr Energie wie viel Bewegung in der Natur. Vielleicht wäre jetzt auch ein guter Zeitpunkt, um Auto­genes Training, Qigong oder (Hormon-)Yoga zu erlernen?

Lernen sollte man jetzt auch, öfter nein zu sagen – zu Anforderungen von außen, die mehr belasten als gut tun.

Auch die lästigen Begleiterscheinungen des Wechsels lassen sich mit pflanzlichen Helfern bekämpfen – etwa mit Nahrungsergänzung aus der Apotheke, die Isoflavone und Extrakte aus schweißhemmendem Salbei enthält. Denn wer möchte sich schon die Handtasche mit Ersatz-T-Shirts vollstopfen?

Blase und Beckenboden stärken

Ein besonders lästiges Problem, das viele Frauen nach Schwangerschaften oder durch die Hormonumstellungen während der Wechseljahre trifft, ist die Blasenschwäche. Sie kann sich durch häufigen Harndrang oder unfreiwilligen Harnverlust zeigen, lässt sich aber zum Glück mit verschiedenen Maßnahmen gut in den Griff bekommen:

  • Gezieltes Beckenbodentraining kann bei Physiotherapeuten erlernt und gut in den Alltag integriert werden.
  • Das Heben schwerer Gegenstände überlassen Sie jetzt lieber jemand anderem.
  • Verzichten sollten Sie auch auf harntreibende Getränke wie Kaffee sowie schwarzen, grünen und Brennesseltee.
  • Extrakte aus Kürbiskernen sind in der Apotheke erhältlich und leisten Blase plus Beckenboden pflanzlichen Beistand.
-4 €

Wechseljahre: Was tun bei starkem Schwitzen?

Sie wachen nachts schweißgebadet auf? Sie leiden unter spontanen, unangenehmen Hitzewallungen? Vielen ist anfangs gar nicht bewusst, dass die Wechseljahre bereits eingesetzt haben, jedoch können Anzeichen wie diese darauf hindeuten. Dr. Böhm® Wechseljahre unterstützt Sie dabei, Ihr hormonelles Gleichgewicht zu behalten.

  • Hochdosierter Salbei-Extrakt bei Schwitzen
  • Isoflavone als erste Empfehlung von Gynäkologen im Wechsel
  • Nur 1 Dragee täglich – ideal für die Langzeitanwendung
  • Rein pflanzlich und garantiert hormonfrei
oNahrungsergänzungsmittel
*Alle Preise sind unverb. empf. Verkaufspreise in Euro inkl. USt/Stand April 2021. Preisaktion ist vom jeweiligen Pharmaunternehmen finanziert.
TIPP FÜR DIE FRAU

Bei Blasenschwäche in den Wechseljahren

Ein kurzes Lachen, ein schnelles Husten, und schon ist es passiert – ungewollter Harnverlust. Fast jede 4. Frau ist davon betroffen. Die Ursachen sind meist hormonelle oder altersbedingte Veränderungen des Beckenbodens – etwa im Wechsel. Gynäkologen empfehlen hier Dr. Böhm® Kürbis für die Frau: Der hochkonzentrierte Extrakt aus steirischen Kürbiskernen unterstützt die Blase und den Beckenboden. Zusätzlich sind Isoflavone aus Soja für die weibliche Balance, besonders in den Wechseljahren, enthalten.

Gut zu wissen: Zur Langzeitanwendung nicht nur geeignet, sondern auch empfohlen.

Dr. Böhm® Kürbis für die Frau

oNahrungsergänzungsmittel

Weitere Artikel