Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Gewinnspiel!
Die Verlosung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Gewinner werden schriftlich verständigt.

Zeigt her eure Nägel!

Nagelpilz ist kein ewiges Schicksal: Die konsequente Behandlung mit einem speziellen Nagellack kann der unschönen Infektion den Garaus machen.

Egal, ob uni, geringelt oder mit Tupfen – bei Hitze sind auch die schicksten Socken eine Qual. Doch wie kommen wir aus ihnen heraus und in Flip-Flops oder Sandalen hinein, wenn Nagelpilz unsere Zehen verunstaltet? Eines ist klar: Von selbst heilt diese hartnäckige Infektion nicht ab. Sie lässt sich aber erfolgreich behandeln, wenn nur einmal pro Woche ein antimykotischer Nagellack mit dem bewährten Anti-Pilz-Wirkstoff Amorolfin aufgetragen wird. Dieser dringt tief ins Nagelbett ein und tötet den Pilz um den und unter dem Nagel verlässlich ab.

Fein für den Sommer: Der Anti-Pilz-Lack auf Acrylbasis hält auch beim Schwimmen, und während der Therapie dürfen es die Finger- oder Zehennägel trotzdem bunt treiben. Denn schon zehn Minuten nach Auftragen des antimykotischen Lacks darf kosmetischer Nagellack in der Lieblingsfarbe darübergepinselt werden. So wird der Nagelpilz für die Dauer der Behandlung auch optisch kaschiert, und das Badevergnügen ist gerettet.

Wie Sie Nagelpilz vorbeugen können

Nagelpilz ist eine ansteckende Infektion, die durch mikroskopisch kleine Sporen ausgelöst wird. Erste Anzeichen können kleine weiße, gelbliche oder graubraune Flecken auf dem Nagel oder gelbliche Verfärbungen an seinen Rändern sein. Übertragen wird der ungebetene Gast durch direkten Kontakt mit infizierten Menschen oder durch infizierte Gegenstände. Daher öffentliche Nassbereiche niemals barfuß betreten und nur eigene Utensilien zur Fuß- und Nagelpflege verwenden. Wenig Platz im Badezimmer? Mag sein – aber ein persönliches Nagelzwickerl oder -scherchen für jeden Mitbewohner sollte sich schon noch ausgehen, ein eigenes Handtuch sowieso. 60-Grad-Wäsche verhindert die Übertragung der Sporen auf andere Textilien.

Rasch mit der Behandlung starten!

Je früher eine Nagelpilzinfektion erkannt und behandelt wird, desto größer ist die Heilungschance und desto kürzer ist normalerweise auch die Behandlungsdauer. Unbehandelt kann sich der Pilz dagegen im Nagel vermehren und sich auch durch Socken oder Schuhe ausbreiten. So können auch andere Nägel oder Hautpartien infiziert werden. Ein antimykotischer Nagellack sollte dann ohne Unterbrechung so lange angewendet werden, bis der erkrankte Nagel völlig gesund nachgewachsen ist.

In welchem Zeitraum der befallene Nagelteil herauswächst, hängt von der Geschwindigkeit des individuellen Nagelwachstums ab. Außerdem wächst ein Fingernagel doppelt so schnell wie ein Zehennagel. Das heißt, dass ein Fingernagel in etwa 6 Monaten gesund nachwächst und ein Zehennagel in rund 12 Monaten.

-2 €

Bei Nagelpilz1 können Socken nicht ewig Ihre besten Freunde sein!

Loceryl® muss nur 1 x pro Woche2 aufgetragen werden, zieht tief in den Nagel ein und wirkt bis ins Nagelbett1. Loceryl® enthält den bewährten Anti-Pilz-Wirkstoff Amorolfin. Vertrauen Sie dem Original mit potentem Wirkstoff. Auch mit kosmetischem Nagellack anwendbar!2

1 ohne Matrixbeteiligung

2 Gebrauchsinformation Loceryl® antimykotischer Nagellack, Stand: Februar 2019.

Loceryl® antimykotischer Nagellack. Wirkstoff: Amorolfin. Anwendungsgebiet: Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Finger- und Zehennägel. Loceryl® Nagellack können Sie bei Nagelpilz ohne Matrixbeteiligung, insbesondere bei einem Befall von bis zu 80 % einsetzen. Wenn die Nagelwurzel betroffen ist, sollten Sie zusätzlich einen Arzt (z. B. Hautarzt) um Rat fragen.

oArzneimittel**
*Alle Preise sind unverb. empf. Verkaufspreise in Euro inkl. USt/Stand April 2021. Preisaktion ist vom jeweiligen Pharmaunternehmen finanziert.
**Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen dieses Arzneimittels informieren Apotheker, Arzt oder Gebrauchsinformation.

Weitere Artikel